Floyd Mayweather Jr. vs. Logan Paul, ein Schaukampf und Event der Superlative – die deutsche Wegerich Collection erwirbt Originalkunstwerk

ss

Floyd Mayweather Jr. vs. Logan Paul, ein Schaukampf und Event der Superlative – die deutsche Wegerich Collection erwirbt das Originalkunstwerk, das auf den offiziellen
Postern abgebildet ist

06. Juni 2021: Im Hard Rock Stadion von Miami treffen Logan Paul, der Youtuber und Social Media Star, und Floyd Mayweather Jr., größter Boxer aller Zeiten, aufeinander. Über 100 Millionen Follower haben die beiden auf Social Media – mehr als die Bundesrepublik Deutschland Einwohner hat. Die deutsche Wegerich Fine Art Collection, die auf zeitgenössische Kunst in Verbindung zum Boxsport spezialisiert ist, hat das offizielle Bild dieses Mega-Events, gemalt von dem in Las Vegas lebenden britischen Künstler Richard T. Slone, erwerben können

„Bragging Rights“ zu Deutsch „Prahlerei“ lautet das Motto unter dem dieser Schaukampf steht. Die Welt und – insbesondere die Social-Media Welt – schaut diesen Sonntag gebannt nach Miami. Dort treffen Floyd Mayweather Jr. und Logan Paul im Hard Rock Stadion vor tausenden von Zuschauern aufeinander. Die Tickets für dieses Event der Superlative sind für Normalbürger nicht bezahlbar. 87.000 Dollar hatte ein Fan Ende Mai für vier Ringside-Tickets über die Ticketbörse StubHub bezahlt. Im Bezahlfernsehen, Pay-TV, kostet der Kampf rund 50 Dollar.

Auch gegensätzlicher könnte dieser Schaukampf nicht sein. Für den Youtuber und Influencer Logan Paul ist es erst der zweite Boxkampf überhaupt. Seinen ersten hatte er gegen einen anderen Youtuber, KSI, am 25. August 2018 verloren. Logan Paul ist 26 Jahre alt, 1,88 Meter groß und brachte beim Wiegen 189,5 Pfund (knapp 86 Kilo) auf die Waage. Sein Gegner, Floyd Mayweather Jr., bester Boxer aller Zeiten, hat eine Kampfbilanz von 50 Siegen in 50 Kämpfen, war Weltmeister in fünf verschiedenen Gewichtsklassen, ist aber mit 44 Jahren mittlerweile im Boxruhestand. Er ist 1,73 Meter groß und brachte beim Wiegen 155 Pfund (etwas mehr als 73 kg) auf die Waage.

100 Millionen Dollar erhoffen sich die beiden aus den Pay-TV-Einnahmen aus diesem Schaukampf. Diese Zahl ist nicht unrealistisch. Floyd „Money“ Mayweather Jr. ist laut Forbes mit 915 Millionen Dollar der bestbezahlteste Sportler der letzten zehn Jahre – weit vor Ronaldo und Messi. Seine Kämpfe gegen Manny Pacquiao und Conor McGregor haben im Bezahlfernsehen allein in den Vereinigten Staaten 4,6 Millionen bzw. 4,3 Millionen Menschen gesehen. Allein mit dem McGregor-Kampf verdiente Floyd Mayweather Jr. 280 Millionen Dollar.

Seit vielen Jahren begleitet der bekannte britische Maler Richard T. Slone, der in Las Vegas lebt, Floyd Mayweather Jr. als offizieller Künstler bei dessen Kämpfen. So hat Slone schon die offiziellen Kampfbilder für die Superkämpfe gegen Pacquiao und McGregor gemalt. Auch dieses Mal ist der Brite der offizielle Künstler des Events. Slone war einst selbst ein großes Boxtalent, trainierte unter dem großen Joe Frazier, entschied sich dann aber für eine Karriere als Künstler und gegen eine Laufbahn als Profiboxer. Der große Muhammad Ali pries Slone einst als „größten Künstler aller Zeiten“.


„Wir sind sehr stolz, dass wir für die deutsche Wegerich Fine Art Collection, die auf zeitgenössische Kunst in Verbindung zum Boxsport spezialisiert ist, das offizielle Bild dieses Mega Events erwerben konnten. Wir leben in einer Social-Media Welt. Dieser Schaukampf hat eine unglaubliche Reichweite. Weitaus mehr Menschen verfolgen dieses Ereignis als Deutschland Einwohner hat – und wir konnten uns das offizielle Bild sichern. Das ist fantastisch. Das Bild wird unserer Kunstsammlung große Aufmerksamkeit bringen – insbesondere bei jungen Leuten und im Bereich Social Media. Darüber freue ich mich sehr“, so der Collector Ingo Wegerich. Die Wegerich Fine Art Collection plant nach dem Ende der Pandemie mit Ausstellungen und möchte das Thema Kunst und Boxsport einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen: „Wir sind bereits in vielversprechenden Gesprächen mit großen Veranstaltern. Das Interesse ist sehr groß“, so Ingo Wegerich.

Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.